9 Dinge, die Ihrem Körper passieren können, wenn Sie auf Zucker verzichten

Von Ihrer Haut bis zu Ihrem Gewicht, Ihrer geistigen Gesundheit und vielem mehr kann das Ausschneiden von Zucker zu einigen großen Verbesserungen führen.

Getty Images

3. Sie können Gewicht verlieren

Gewichtsverlust ist nicht immer unvermeidlich, kann aber oft ein Nebeneffekt einer signifikanten Reduzierung Ihrer Zuckeraufnahme sein. 'Zucker liefert leere Kalorien und stimuliert die Wirkung Ihres Ghrelins (des Hungerhormons), das den Appetit anregt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie zu viel essen und sich für Lebensmittel entscheiden, die Sie über einen längeren Zeitraum nicht sättigen', sagt er Jenna.



Außerdem kann sich der Kalorienverbrauch in Zucker schnell summieren, insbesondere wenn Sie ihn Tee oder Kaffee hinzufügen. Das Trinken von 3 Tassen Tee pro Tag mit jeweils zwei Zuckern entspricht einem Extra 92 kcal zu Ihren Getränken hinzugefügt. 'Das sind ungefähr 5% Ihrer gesamten Energiezufuhr, ohne dass Sie es merken', bemerkt der Ernährungsberater. 'Dies liefert Ihnen auch 24 g Zucker, was angesichts der empfohlenen Tagesdosis für Zucker von etwa 30 g pro Tag ziemlich wichtig ist', fügt sie hinzu. 'Durch die Begrenzung Ihrer Zuckeraufnahme wird die Anzahl der zusätzlichen leeren Kalorien, die Sie verbrauchen, verringert und das Risiko verringert, dass Sie aufgrund der ständigen Zuckerachterbahn zu viel verbrauchen', rät Jenna.

4. Du wirst wahrscheinlich besser schlafen

'Eine hohe Zuckeraufnahme verzögert die Freisetzung von Melatonin im Gehirn, was für die homöostatische Kontrolle des Schlafes unerlässlich ist', erklärt der Experte. Und Schlafmangel kann wiederum Ihr Bedürfnis nach mehr Zucker erhöhen und den Zyklus fortsetzen. 'Untersuchungen haben ergeben, dass schlechter Schlaf zu einer Beeinträchtigung des Blutzuckerspiegels führen kann, was Ihren Wunsch nach mehr Zucker stimuliert', sagt Jenna.

Getty Images

7. Ihre geistige Gesundheit könnte sich verbessern

Wer wusste, dass es einen Zusammenhang zwischen Zucker und psychischer Gesundheit gibt? Jüngsten Forschungen zufolge besteht jedoch ein Zusammenhang zwischen beiden. 'Eine hohe Zuckeraufnahme ist mit einem erhöhten Risiko für Depressionen, Angstzustände und andere psychische Probleme verbunden', sagt die Ernährungswissenschaftlerin Jenna.

Und die Verbindung zwischen Zucker und Angst ist besonders klar, betont sie. 'Während die Aufnahme von Zucker nicht unbedingt ein Grund für Angst ist, können die ständige Achterbahnfahrt des Blutzuckers und die Freisetzung von Adrenalin und Insulin zu Angstgefühlen bei denjenigen beitragen, die bereits leiden. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Ernährungsumstellung nicht unbedingt Angstzustände heilt, aber dazu beitragen kann, einige der damit verbundenen Symptome zu lindern “, sagt Jenna.

8. Sie könnten bessere Launen erleben

Dies hat alles mit Hormonen zu tun, und der Kontrollzucker hat Einfluss darauf, was in den Körper freigesetzt wird. Es wurde gezeigt, dass Zucker ein Hormon namens BDNF unterdrückt, das zur Produktion neuer Neuronen benötigt wird. Personen, die anfällig für schlechte Laune sind, haben einen niedrigeren BDNF, und daher kann die Unterdrückung dieses durch Zucker weiter schlechte Laune und Depression verstärken “, erklärt Jenna. Wenn Sie Zucker herausschneiden, normalisiert sich Ihr BDNF-Spiegel wieder und Ihre Stimmung kann sich dadurch verbessern.

Giphy

9. Ihre Leberfunktion wird sich verbessern

'Der Konsum von überschüssigem Zucker (insbesondere in Form von Fructose) und zuckerhaltigen Getränken ist stark mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung verbunden', sagt der Ernährungsberater. „Überschüssige Fructose kann ohne Glukose nicht in der Leber metabolisiert werden, sodass die Fructose in der Leber gespeichert wird. Die Begrenzung Ihrer Zuckeraufnahme trägt dazu bei, das Risiko einer alkoholfreien Fettlebererkrankung zu verringern. '

Sieht so aus, als sollten wir alle die Zuckermenge in unserer Ernährung reduzieren, nicht wahr?

Folgen Sie Cat auf Instagram .

Verwandte Geschichte