Alle Fakten zu den häufigsten STIs

Alles, was Sie über das Erkennen und Behandeln der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten wissen müssen.

Suzanne ClementsStocksy

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass sexuell übertragbare Infektionen sehr häufig sind. Das CDC-Schätzungen In den USA gibt es jedes Jahr 19,7 Millionen neue STI-Diagnosen, und mehr als die Hälfte aller sexuell aktiven Menschen wird irgendwann in ihrem Leben einen STI haben. In Anbetracht dessen und der Tatsache, dass die meisten Menschen in der Schule wahrscheinlich nicht die beste Ausbildung zu sexuell übertragbaren Krankheiten erhalten, liegt es wahrscheinlich in Ihrem besten Interesse, zumindest die grundlegenden Informationen zu notieren. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung, wie Sie neun der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten erkennen, testen und behandeln lassen können.



Chlamydien

Chlamydien ist eine bakterielle Infektion, die kann auftreten in der Vagina, im Gebärmutterhals, im Penis, im Anus, in der Harnröhre, in den Augen oder im Hals. Es ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und zeigt häufig keine sichtbaren Symptome. Deshalb wird empfohlen, dass Frauen unter 25 Jahren einmal im Jahr routinemäßig darauf getestet werden. Es wird durch Haut-zu-Haut-Kontakt und durch Vaginal-, Anal- oder Oralsex mit jemandem verbreitet, der es hat. Es ist auch möglich, dass schwangere Frauen, die eine Infektion haben, diese während der Entbindung an ein Baby weitergeben.

Was sind die Symptome:Chlamydien ist schwierig, weil die meisten Menschen es haben habe keine Symptome . Aber für diejenigen, die dies tun, kann es zu abnormalem Vaginal- oder Penisausfluss, Schwellungen und Schmerzen in den Hoden und Brennen beim Wasserlassen kommen. Analinfektionen können Rektalschmerzen, Analausfluss oder Blutungen in der Nähe des Rektums verursachen.

Wann sollten Sie getestet werden:Da es so selten Symptome zeigt, sollten Sie nach ungeschütztem Sex mit einem neuen Partner, nach Sex mit jemandem mit Chlamydien oder etwa einmal im Jahr, wenn Sie sexuell aktiv sind, getestet werden. Sexuell aktive Frauen unter 25 Jahren sollten routinemäßig getestet werden. Leah Millheiser, eine Gynäkologin und Direktorin des Programms für weibliche Sexualmedizin an der Stanford University, sagte, dass Frauen in dieser Altersgruppe aufgrund des Zelltyps, der zu diesem Zeitpunkt am Gebärmutterhals exponiert ist, als höheres Risiko eingestuft werden. Chlamydien können mit einem Urin- oder Tupfertest getestet werden, der auf Chlamydienbakterien überprüft. Ihr Arzt kann auch Ihren Gebärmutterhals untersuchen, um festzustellen, ob eine Chlamydien-bedingte Entladung vorliegt.

Wie es behandelt wird:Glücklicherweise ist Chlamydien leicht zu behandeln eine Runde Antibiotika von Ihrem Arzt verschrieben. Es ist wichtig, dass alle Sexualpartner, die Sie haben, auch wegen Chlamydien behandelt werden, wenn Sie es sind, oder Sie geben die Infektion einfach weiter hin und her. Dr. Millheiser sagte, es gibt etwas, das ' beschleunigte Partnertherapie „Das erleichtert Partnern von Menschen, bei denen Chlamydien diagnostiziert werden, die Behandlung. Die rechtlichen Nuancen der EPT variieren von Staat zu Staat, aber im Grunde ermöglicht es Ihrem Partner, Medikamente zur Behandlung von Chlamydien von Ihrem Arzt zu erhalten, ohne selbst gesehen werden zu müssen. 'Wenn ich zum Beispiel in Kalifornien von einer Patientin erfahren habe, dass ihr Freund keinen Arzt hat, kann ich ihr ein zusätzliches Rezept geben', sagte Dr. Millheiser.

Unbehandelt kann Chlamydien schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, insbesondere bei Frauen. Es kann sich auf die Gebärmutter ausbreiten und Eileiter können entzündliche Erkrankungen des Beckens verursachen, die zu Schmerzen, Unfruchtbarkeit oder Eileiterschwangerschaft führen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich testen zu lassen, wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass Sie exponiert wurden. Es ist leicht heilbar und erspart Ihnen viele schwerwiegende Probleme, die auftreten können, wenn Sie nicht behandelt werden.

Schamläuse (Krabben)

Schamläuse sind kleine Parasiten, die sich an den groben Haaren in der Nähe Ihrer Genitalien festsetzen. Sie werden normalerweise Krabben genannt, weil sie wie winzige Versionen von ... Krabben aussehen. Sie sind sehr häufig und nicht gefährlich, aber sie können extrem jucken (und nerven). Krabben verbreiten sich durch sexuellen Kontakt mit jemandem, der sie bereits hat, und sie sind kein Zeichen für mangelnde Hygiene oder Schmutzigkeit.

Was sind die Symptome:Krabben zeigen normalerweise Symptome ungefähr fünf Tage Nachdem Sie sie bekommen haben, ist das erste Anzeichen normalerweise eine Reizung und ein starker Juckreiz um Ihr Schamhaar als Reaktion auf die Krabbenbisse. Möglicherweise sehen Sie auch kleine blaue Punkte (das sind die Bisse) oder entdecken die kleinen grauweißen Käfer in Ihren Haaren.

Wann sollten Sie getestet werden:Da sie sichtbar sind und ziemlich unterschiedliche Symptome aufweisen, können Sie wahrscheinlich selbst feststellen, ob Sie Krabben haben. Selbst wenn Sie keine Symptome haben und glauben, im letzten Monat Sex mit jemandem gehabt zu haben, der Krabben hat, ist ein Arztbesuch zur Suche nach Krabben eine gute Idee. Sie können von der Praxis Ihres Allgemeinarztes zu einer Klinik für geplante Elternschaft gehen, um sich untersuchen zu lassen.

Wie es behandelt wird:Es gibt verschiedene rezeptfreie Gele, Shampoos, Flüssigkeiten und sogar Schäume, die Krabben behandeln. Einige gängige Marken sind laut Planned Parenthood A-200, Rid und Nix. Alle Sexpartner, die Sie im letzten Monat hatten, sollten sich auch selbst behandeln - auch wenn sie keine Symptome haben -, um zu vermeiden, dass Krabben hin und her gehen. Genau wie bei Kopfläusen müssen Sie die Eier aus Ihrem Schamhaar herauspicken, nachdem Sie die von Ihnen gewählte OTC-Behandlung abgeschlossen haben. Sie können dies mit Ihren Fingernägeln oder einem feinen Zahnkamm tun. Sie sollten auch sicherstellen, dass alle Betten, Handtücher und Kleidungsstücke, die Sie haben, gründlich gereinigt werden, indem Sie sie einige Male waschen und trocknen. Wenn die Krabben neun bis 10 Tage nach der Behandlung wieder auftauchen, wiederholen Sie das Ganze erneut. Wenn sie immer noch nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Tripper

Gonorrhoe ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und eine bakterielle Infektion, die normalerweise keine Symptome verursacht. Wie Chlamydien wird es in Samen-, Prä-Ejakulat- und Vaginalflüssigkeiten transportiert und kann die Vagina, den Gebärmutterhals, den Penis, den Anus, die Harnröhre, den Hals und - selten - die Augen infizieren. Ebenso wie bei Chlamydien wird empfohlen, Frauen unter 25 Jahren einmal im Jahr auf Gonorrhoe zu untersuchen, da dies so häufig vorkommt. Es wird hauptsächlich durch Vaginal-, Anal- und Oralsex oder von Mutter zu Baby während der Entbindung verbreitet, wenn eine Frau zum Zeitpunkt der Geburt infiziert ist. Auch wenn Sie keine Symptome zeigen, können Sie die Infektion dennoch verbreiten, weshalb es so wichtig ist, Kondome zu tragen und regelmäßig getestet zu werden.

Was sind die Symptome:Die meisten Leute bekomme keine Symptome mit Gonorrhoe oder die Symptome sind manchmal so mild, dass sie nicht wahrnehmbar sind. Wenn Sie Symptome bekommen, werden sie wahrscheinlich innerhalb einer Woche auftreten. Menschen mit Vagina bemerken möglicherweise Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, einen abnormalen Ausfluss, der gelblich oder blutig ist, oder Flecken zwischen den Perioden. Menschen mit Penissen haben häufiger Symptome wie gelben, weißen oder grünen Ausfluss aus dem Penis, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen oder Schmerzen und Schwellungen in den Hoden. Eine Analinfektion hat normalerweise keine Symptome, aber wenn vorhanden, umfassen sie Juckreiz im oder um den Anus, Analausfluss oder Schmerzen beim Kacken. Auch hier sind Symptome selten, aber eine Halsentzündung fühlt sich normalerweise nur wie Halsschmerzen an.

Wann sollten Sie getestet werden:Da normalerweise keine Symptome auftreten, sollten Sie jährlich auf Gonorrhoe getestet werden, wenn Sie sexuell aktiv sind, oder innerhalb von zwei Wochen, wenn Sie glauben, Sex mit jemandem gehabt zu haben, der diese Symptome hat. Gonorrhoe kann mit einer Urinprobe, einer Probe eines eventuellen Ausflusses oder manchmal mit einem Tupfer Ihrer Harnröhre, Vagina oder Ihres Anus getestet werden.

Wie es behandelt wird:Einige Gonorrhoe-Stämme Antibiotika widerstehen und sind schwer zu behandeln, aber die meisten Infektionen sind sehr behandelbar und gehen Sie leicht mit Antibiotika weg. Es ist unglaublich wichtig, dass alle Sexpartner, die Sie haben, auch behandelt werden, wenn Sie dies tun, damit Sie die Infektion nicht hin und her übertragen oder mit anderen Menschen teilen. Für die Behandlung von Gonorrhoe steht auch eine beschleunigte Partnertherapie zur Verfügung in den meisten Staaten . Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich bitten, in drei Monaten erneut getestet zu werden, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist. Es ist wichtig, getestet und behandelt zu werden, da Gonorrhoe schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann, wenn sie nicht behandelt wird. es kann sich ausbreiten in die Gebärmutter oder Eileiter und verursachen entzündliche Erkrankungen des Beckens, die zu Schmerzen, Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft führen können. Eine unbehandelte Infektion in einem Penis kann sich auf den Nebenhoden ausbreiten und Hodenschmerzen verursachen.

Hepatitis

Es gibt fünf Arten von Hepatitis - A bis E - allesamt Virusinfektionen, die eine Entzündung der Leber verursachen. Die häufigsten Arten sind Hepatitis A, B und C - Hepatitis D betrifft nur Menschen mit Hepatitis B. Hepatitis E ist in den USA äußerst selten. Jeder Typ kann auf unterschiedliche Weise unter Vertrag genommen werden, einschließlich auf Arten, die keinen Sex beinhalten. Konzentrieren wir uns jedoch zunächst auf die sexuell übertragbaren Möglichkeiten.

Typ B ist die Art, die am wahrscheinlichsten durch Sex verbreitet wird. nach geplanter Elternschaft . Es ist sehr ansteckend und wird durch infiziertes Blut, Sperma und Vaginalflüssigkeit verbreitet. Typ A wird durch anal-oralen Kontakt verbreitet, Typ C wird nicht oft durch Sex verbreitet und Typ D wird durch Kontakt mit infiziertem Blut oder durch Sex mit jemandem übertragen, der HIV hat. Für weitere Informationen über die anderen Möglichkeiten der Hepatitis-Ausbreitung, Die CDC verfügt über viele Informationen Das ist sehr einfach zu navigieren, auch wenn Sie kein Arzt sind.

Was sind die Symptome:Obwohl jede Art von Hepatitis durch eine andere Virusinfektion verursacht wird, haben alle gemeinsame Symptome. Sie erscheinen normalerweise innerhalb von zwei bis fünf Wochen. Dazu gehören leichte grippeähnliche Symptome, dunkler Urin, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen) und Fieber. Hepatitis A kann auch Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen verursachen.

Wann sollten Sie getestet werden:Bei allen Arten von Hepatitis wird eine Blutuntersuchung diagnostiziert. Es gibt auch vorbeugende Impfstoffe gegen Hepatitis A und B. Sie sollten getestet werden, wenn Sie Symptome haben oder glauben, mit Hepatitis in Kontakt gekommen zu sein, entweder weil Sie Sex mit jemandem haben, der sie hat, ungeschützten Sex haben oder wenn Sie in Kontakt kommen mit Blut von jemandem, der es hat (indem er eine Nadel, ein Rasiermesser oder sogar eine Zahnbürste teilt). Es kann bis zu zwei Monate dauern, bis ein Infektionstest korrekt ist Geplante Elternschaft sagt Warten Sie nicht auf einen Arztbesuch, wenn Sie sich nicht gut fühlen. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, festzustellen, wann Sie erneut getestet werden sollten, wenn wiederholte Tests erforderlich sind.

Wie es behandelt wird:Hepatitis B kann nicht geheilt werden, verschwindet aber fast immer von selbst innerhalb von vier bis acht Wochen. nach geplanter Elternschaft . Selbst nach dem Verschwinden wird etwa 1 von 20 Menschen mit Hepatitis-B-Infektionen zu Trägern, was bedeutet, dass sie eine chronische Infektion haben und für den Rest ihres Lebens ansteckend sind. Diese chronischen Infektionen können zu schweren Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Leberkrebs führen.

Herpes

Es gibt zwei Arten von Herpes - Simplex-Virus-1 und Simplex-Virus-2. Beide sind sehr häufig und können durch Sex mit jemandem, der sie hat, oder durch Haut-zu-Haut-Kontakt mit einem Bereich mit aktiven Wunden oder Läsionen verbreitet werden. Laut Planned Parenthood bekommen die meisten Menschen es von jemandem, der keine aktiven Wunden hat, aber es ist am ansteckendsten, wenn Wunden vorhanden sind, weil Flüssigkeit aus den Wunden das Herpesvirus leicht verbreitet.

Was sind die Symptome: Symptome sind wichtig, wenn es um Herpes geht, da ein Test nur dann wirklich genau ist, wenn jemand sichtbare Läsionen hat, die getestet werden können, oder mit anderen Worten, ein Ausbruch auftritt. Das häufigste Symptom, das Sie sehen, sind Wunden an Ihren Genitalien oder im Mund (wie Fieberbläschen). Diese Wunden zeigen sich normalerweise innerhalb von zwei bis 20 Tagen nach einer Infektion und sehen aus wie eine Gruppe von blasenartigen Beulen, die jucken und schmerzhaft sind. Sie können sich auf Ihrer Vagina, Vulva, Ihrem Penis, Ihrem Anus und in Ihren Oberschenkeln zeigen. Infektionen, die durch Herpes-simplex-Virus-2 verursacht werden, können auch grippeähnliche Symptome wie geschwollene Drüsen, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen oder Müdigkeit aufweisen. Aber Menschen mit Herpes haben die meiste Zeit auch keine Symptome, so dass es schwierig sein kann, herauszufinden, was passiert, bis Sie getestet werden.

Wann sollten Sie getestet werden:Herpes-Tests sind schwierig. Viele Menschen, die noch nie einen Ausbruch hatten, können positiv auf niedrige Antikörperniveaus testen, weshalb Ärzte es vorziehen, zu testen, indem sie eine Wunde abwischen, um einen genauen Test zu erhalten. Sie sollten bald getestet werden, nachdem Sie glauben, mit Herpes in Kontakt gekommen zu sein. Ein Arzt kann über eine erneute Untersuchung oder Blutuntersuchung entscheiden, wenn Sie keine Wunden haben. Aufgrund der hohen Prävalenz falscher Ergebnisse bei Herpes-Blutuntersuchungen ist ein Herpes-Test normalerweise nicht im jährlichen STI-Screening oder bei Frauenuntersuchungen enthalten.

Wie es behandelt wird:Herpes ist nicht heilbar Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, damit umzugehen und die Symptome in Schach zu halten. Laut CDC können antivirale Medikamente Ausbrüche von Herpes genitalis verhindern oder verkürzen, und Planned Parenthood erwähnt Dinge, die Sie zu Hause tun können, z. B. ein warmes Bad nehmen, den Genitalbereich sauber und trocken halten, lose Kleidung tragen und ein OTC-Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen Medikamente geben, die Sie jeden Tag einnehmen müssen. gemäß CDC Dies wird als supprimierende Therapie bezeichnet und ist hauptsächlich Menschen vorbehalten, bei denen eine hohe Anzahl von Ausbrüchen auftritt.

HIV / AIDS

HIV oder Human Immunodeficiency Virus ist ein Virus, das das körpereigene Immunsystem angreift und zu AIDS oder erworbenem Immunschwächesyndrom führt. HIV ist gefährlich, weil es im Grunde das Abwehrsystem Ihres Körpers zur Bekämpfung von Infektionen zerstört. HIV wird durch Oral-, Anal- oder Vaginalsex übertragen und kann während der Entbindung von einer Mutter auf ihr Baby übertragen werden.

Was sind die Symptome:Ein Teil dessen, was HIV so gefährlich macht, ist das die meisten Leute Wer es hat, hat jahrelang keine Symptome - manchmal so lange wie 10 Jahre - und merke nicht, dass sie es haben. Laut Planned Parenthood fühlen sich Menschen mit HIV in den ersten zwei bis vier Wochen nach der Infektion möglicherweise fiebrig, schmerzhaft und krank, da sich zu diesem Zeitpunkt viel Virus in Ihrem System befindet. Diese Symptome dauern normalerweise nur eine Woche und dann treten bei den meisten Menschen jahrelang keine Symptome mehr auf. Selbst wenn bei Ihnen keine Symptome auftreten, können Sie anderen Menschen HIV geben - ein weiterer Grund, warum Schutz und Tests so wichtig sind.

Wann sollten Sie getestet werden:Das CDC empfiehlt Jeder zwischen 13 und 64 Jahren sollte im Rahmen einer regelmäßigen Gesundheitsuntersuchung mindestens einmal getestet werden. Sie sollten aber auch getestet werden häufiger wenn : Du bist ein Mann, der Sex mit anderen Männern hat (gilt als höheres Risiko von Ärzten), hatten Sex mit einem HIV-positiven Partner, hatten seit Ihrem letzten HIV-Test mehr als einen neuen Partner oder wurden mit einem anderen STI diagnostiziert (einige STIs wie Chlamydien und Herpes erhöhen Ihr Risiko, HIV zu bekommen). Geplante Elternschaft sagt Normalerweise dauert es ungefähr drei Monate, bis Ihr Körper genügend Antikörper produziert, um einen positiven HIV-Bluttest zu zeigen. Die Zeit zwischen einer Infektion und einem positiven Test wird als 'Fensterperiode' bezeichnet, und es ist auch die Zeit, in der Sie am wahrscheinlichsten anderen Menschen HIV geben. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die erneute Prüfung zu besprechen. Es ist auch erwähnenswert, dass anonyme oder vertrauliche Tests sind in den meisten Staaten verfügbar .

Wie es behandelt wird:Derzeit gibt es keine Heilung für HIV. Es gibt jedoch immer mehr Medikamente, um die Symptome zu behandeln und den Fortschritt des Virus zu verlangsamen. Antiretrovirale Therapie , eine Kombination von Arzneimitteln, die die Menge an HIV in Ihrem Blut senken, wird verwendet, um Menschen mit HIV / AIDS ein langes, gesundes Leben zu ermöglichen. Andere Medikamente, wie PrEP , können von Personen eingenommen werden, die als Hochrisiko für eine Infektion gelten, um das Virus zu vermeiden.

HPV

Sie kennen HPV oder humanes Papillomavirus wahrscheinlich durch eine Runde von Aufnahmen, die Sie als Kind gemacht haben, oder von Hannah Horvath inMädchen. HPV ist eine Gruppe von mehr als 100 Viren das sind die häufigsten STI. Nach geplanter Elternschaft Fast jeder sexuell aktive Mensch bekommt irgendwann in seinem Leben HPV. Es ist normalerweise harmlos und verschwindet von selbst, aber es ist bekannt, dass einige HPV-Stämme dies verursachen Gebärmutterhalskrebs oder Genitalwarzen .

Was sind die Symptome:Zwei Arten - HPV 6 und 11 - verursachen die meisten Fälle von Genitalwarzen. Diese Warzen sind hautfarbene oder weißliche Beulen, die um Ihre Genitalien oder Ihren Anus auftreten. Sie sind vollständig behandelbar und nicht sehr schädlich. Mindestens ein Dutzend HPV-Typen können zu Krebs führen, und HPV 16 und 18 führen zu den meisten Krebsfällen und gelten als Hochrisiko-HPV. Die meisten Menschen mit Hochrisiko-HPV zeigen erst dann Symptome, wenn sie ernsthafte Gesundheitsprobleme haben. Deshalb sind regelmäßige Tests und Präventionsmaßnahmen so wichtig.

Wann sollten Sie getestet werden:HPV kann während eines Pap-Tests entdeckt werden, der abnormale Zellen im Gebärmutterhals erkennt, die durch HPV verursacht werden können. Die aktuelle Empfehlung für Pap-Abstriche bei Frauen zwischen 21 und 65 Jahren lautet alle drei bis fünf Jahre . Pap-Abstriche sind jedoch kein direkter Test für HPV - es gibt derzeit keinen echten 'HPV-Test'. Auch dies ist der Grund, warum vorbeugende Maßnahmen (wie der Gebrauch von Kondomen und der HPV-Impfstoff) so wichtig sind. Und nebenbei, Männer können den HPV-Impfstoff erhalten zu.

Wie es behandelt wird:Die meisten HPV-Infektionen verschwinden von selbst und Sie werden nie wissen, dass Sie sie hatten. Genitalwarzen verschwinden von selbst, müssen aber manchmal von einem Arzt entfernt werden, wenn sie in der Nähe bleiben oder größer werden. Es gibt sonst kein Heilmittel für HPV.

Syphilis

Syphilis ist eine häufige bakterielle Infektion, die Wunden an Ihren Genitalien verursacht und schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann, wenn sie nicht behandelt wird. Die gute Nachricht ist, dass es leicht heilbar ist, wenn es frühzeitig erkannt und behandelt wird - unbehandelt, es kann verursachen Hirnschäden, Lähmungen und Blindheit. Das Bakterium wird durch Hautkontakt mit jemandem verbreitet, der es hat, und wird am häufigsten durch Vaginal- und Analsex verbreitet.

Was sind die Symptome: Nach geplanter Elternschaft Symptome sind schwer zu bemerken und die meisten Menschen merken nicht, dass sie sie haben. Es ist auch eine verwirrende Infektion, da es mehrere Stadien gibt und sie sich überlappen können. Das Primärstufe ist, wenn eine Syphilis-Wunde (Chancre genannt) auftritt - es ist normalerweise eine feste, gefundene, schmerzlose Wunde, und oft gibt es nur eine. Chancres zeigen sich an Ihren Genitalien oder Ihrem Anus, können sich aber auch in der Vagina, unter der Vorhaut, im Rektum oder an anderen Stellen verstecken, die Sie nicht wirklich sehen können. Diese Wunden treten normalerweise zwischen drei Wochen und drei Monaten nach einer Infektion auf. Das Sekundärstufe Beinhaltet normalerweise Hautausschläge an den Handflächen und Fußsohlen und kann auch grippeähnliche Symptome wie Fieber und geschwollene Drüsen verursachen. Der Ausschlag kann zwei bis sechs Wochen dauern und kann zwei Jahre lang kommen und gehen. Das spätes Stadium kann Tumore, Blindheit und Lähmungen verursachen und das Nervensystem schädigen. In einigen Fällen kann es tödlich sein.

Wann sollten Sie getestet werden:Da Syphilis in einem frühen Stadium leicht heilbar ist - bevor ein Schaden wirklich angerichtet wird - sollten Sie getestet werden, wenn Sie eine Wunde in der Nähe Ihrer Genitalien bemerken oder andere Symptome wie Hautausschlag zeigen. Sie sollten auch getestet werden, wenn Sie ungeschützten Sex oder Sex mit jemandem hatten, der Syphilis hat. Andernfalls sollten Sie, wenn Sie sexuell aktiv sind, einmal im Jahr getestet werden.

Wie es behandelt wird:Infektionen können leicht mit Antibiotika (normalerweise Penicillin) geheilt werden, die von einem Arzt verschrieben werden. Alle Sexualpartner, die Sie haben, müssen mit Ihnen behandelt werden, damit Sie die Infektion nicht untereinander austauschen oder an andere weitergeben.

Trichomoniasis

Trichomoniasis oder Trich wird durch einen Parasiten verursacht, der sich ausbreitet sehr leicht während des Sex und wird in sexuellen Flüssigkeiten (wie Sperma, Vaginalflüssigkeiten und sogar vor dem Ejakulat) getragen. Es ist verantwortlich für die meisten Fälle von Vaginitis oder einer Reizung der Vagina und Vulva. Es ist in der Regel verbreiten durch vaginalen Sex, Kontakt von Vulva zu Vulva und Teilen von Sexspielzeug.

Was sind die Symptome:Laut Planned Parenthood zeigen 7 von 10 Menschen mit Trich überhaupt keine Anzeichen einer Infektion. Die Symptome sind oft so mild, dass sie nicht erkennbar sind oder sind leicht zu verwechseln mit einer anderen Infektion (wie einer Harnwegsinfektion oder Hefeinfektion). Wenn Sie Symptome bekommen, treten diese normalerweise innerhalb von drei Tagen bis zu einem Monat nach der Infektion auf. Während Menschen jeden Geschlechts Trich bekommen können, zeigt es sich normalerweise als Vaginitis-Symptome, die einschließen : grüner, gelber, grauer oder schlecht riechender Ausfluss; Blut im Vaginalausfluss; Juckreiz und Reizung um die Vagina; und Schmerzen beim Sex. Andere Symptome können schmerzhaftes Wasserlassen und der Drang sein, häufig zu pinkeln (daher die Verwirrung für eine Harnwegsinfektion).

Wann sollten Sie getestet werden:Wenn Sie Reizungen, ungewöhnliche Entladungen, schmerzhaftes Pinkeln oder eines der anderen Symptome haben, sollten Sie getestet werden. Sie sollten auch getestet werden, wenn Sie Sex mit jemandem hatten, der Trich hat. Die Tests werden mit einem Wattestäbchen des Penis oder der Vagina durchgeführt, um nach Parasiten zu suchen.

Wie es behandelt wird:Trich ist leicht zu heilen Antibiotika und alle Sexualpartner, die Sie haben, müssen ebenfalls behandelt werden. Normalerweise ist es nur eine Dosis Medizin.

Folge Hannah weiter Twitter .