Jennette McCurdy sagt, die Hauptrolle in 'iCarly' und 'Sam & Cat' habe sie zutiefst unglücklich gemacht

Ich mochte es nicht, auf ein überleuchtetes, kitschiges Set zu tanzen und eine Zeile zu schreien. Es fühlte sich so sinnlos und oberflächlich an.

Nun, da Nostalgie offiziell der Name des TV-Spiels ist, Nickelodeon hat grünes Licht undiCarlyneustarten . Infolgedessen können Fans der Show nicht aufhören, darüber zu sprechen, wie sehr sie ihre Kindheit geprägt hat, was auch! Aber leider kann Jennette McCurdy – die Sam Puckett spielte – nicht genau damit umgehen, weil sie während der Dreharbeiten emotional nicht in einer guten Position wariCarlyundSam & Cat.





In einer aktuellen Folge von ihrInnen leerPodcast gab Jennette zu, dass der Ruhm, den sie durch eine Nickelodeon-Hitshow erlangte, sie nicht glücklich machte. Tatsächlich war es genau das Gegenteil. Ich war eine berühmte 19-Jährige und verdiente viel Geld, und ich hatte das Gefühl, alles zur Hand zu haben, sagte Jennette. Aber ich war zutiefst unglücklich und ärgerte mich wirklich über mein Leben, weil mir die Projekte, an denen ich teilnahm, nicht gefielen.

Jennette am Set voniCarly.

HandzettelGetty Images

Obwohl ich weiß, wie vielSam & CatundiCarlyfür ihre Zuschauer gedacht, sagte Jennette, dass sie oft eine große Trennung verspürte, weil es ihr nicht wirklich Freude bereitete, in diesen Shows zu sein. Die Shows, in denen ich war, wurden von so vielen Menschen und so vielen Kindern so geliebt, und ich höre ständig: ‚Du hast meine Kindheit gemacht‘, sagte sie. Und ich finde es toll, dass sie diese Erfahrung gemacht haben. Aber das war einfach nicht meine Erfahrung, und ich schämte mich sehr – dass ich mich damals nicht identifizieren konnte –, weil ich nicht gerne auf ein überleuchtetes, kitschiges Set tanzte und eine Zeile rief. Es fühlte sich so sinnlos und oberflächlich an.



Jennette teilte auch mit, dass sie sich sehr von ihrem Charakter Sam unterschied. Weltweit bekannt für dieses Ding zu sein, das nicht wirklich ich bin, war einfach wie:Was zum Teufel mache ich?Sie fuhr fort. Wie finde ich mich selbst, wenn ich 19 bin und ich bin berühmt für all die Jahre, in denen ich normalerweise durch die Suche nach mir selbst stolpere, aber ich bin als etwas bekannt, das ich nicht bin. Es war nur – ‚höllisch‘ ist, glaube ich, kein allzu intensives Wort.

Als Jennettes Mutter 2013 leider an Krebs starb, beschloss Jennette, ganz zum Entsetzen ihrer Agenten und ihres Managements von der Schauspielerei Abstand zu nehmen.

Jeder, den ich kenne, sagt mir, ich wäre verrückt zu gehen. „Wie kannst du davon weggehen? Machst du Witze, hast du eine Ahnung, wie viele Leute du haben willst?“, erinnerte sich Jennette. Es spielte keine Rolle, weil ich es nicht wollte – es war einfach nicht wahr für mich. Und wegzugehen war wirklich schwierig, aber es war etwas, das ich für meine geistige Gesundheit und meinen allgemeinen Frieden tun musste. Und es war schwierig. Ich wusste nicht, was ich mit mir anfangen sollte, als ich keine Dinge mehr hatte, die immer meine Identität diktierten.



Jennette am Set vonSam & Cat.

Araya DohenyGetty Images

Als Jennette anfing, sich zu verzweigen und andere Interessengebiete zu erkunden, darunter Schreiben, Regie und Podcasting, hatte sie schließlich das Gefühl, diese Lüge nicht mehr zu leben. Jennette fügte hinzu, dass ich ein Leben lebe, das mit dem übereinstimmt, was ich bin, und das sich millionenfach besser anfühlt.

Lebe weiterhin deine Wahrheit, Jennette!




Du liebst alle Deets auf Promis. Wir auch! Lassen Sie uns sie gemeinsam überanalysieren.