Sophie Turner spricht sich gegen Paparazzi aus, die ihre Baby-Tochter fotografieren: Es ist verdammt gruselig

Mir ist übel, ich bin angewidert und bitte alle respektvoll, uns nicht mehr zu folgen.



paris, frankreich 26. april l r schauspielerin sophie turner besucht die www.kristysparow.comGetty Images

Sophie Turner und Joe Jonas haben keine Fotos ihrer Tochter Willa auf ihren persönlichen Instagram-Konten geteilt – ein ziemlich klarer und offensichtlicher Hinweis darauf, dass sie versuchen, ihre Privatsphäre zu schützen. Aber leider wurde Willa kürzlich von Paparazzi fotografiert, was Sophie dazu veranlasste, sich auf Instagram zu äußern.



Ich bin gerade aufgewacht, sagte sie in einem Video, per E! Nachrichten . Ich glaube, gestern haben es einige Paparazzi geschafft, ein Bild von meiner Tochter und mir zu machen, und ich möchte nur sagen, dass der Grund, warum ich keine Bilder von meiner Tochter poste und dafür sorge, Paparazzi um jeden Preis zu vermeiden, darin besteht, dass ich es ausdrücklich tue Ich möchte diese Fotos nicht da draußen haben.

Sophie erklärte weiter: Sie ist meine Tochter. Sie hat nicht darum gebeten, dass dieses Leben fotografiert wird. Es ist verdammt gruselig, dass erwachsene alte Männer ohne ihre Erlaubnis Fotos von einem Baby machen. Mir ist übel, ich bin angewidert und bitte alle respektvoll, uns nicht mehr zu folgen und nicht mehr zu versuchen, Bilder von unserer Tochter zu machen und vor allem auszudrucken. Sie beendete ihr Video mit den Worten: Es ist widerlich und du hast nicht meine Erlaubnis.

Auch hier haben Joe und Sophie Wert darauf gelegt, keine Fotos von Willa zu veröffentlichen und stattdessen Rückblickfotos von Sophies Schwangerschaft zu teilen – wie dieses süße, das Joe am Muttertag gepostet hat.

Auf Instagram anzeigen

Wir hoffen, dass die Privatsphäre von Sophie, Joe und ihrer Tochter von nun an respektiert wird.



Verwandte Geschichte