Was macht einen zwanghaften Lügner aus?

Wir alle machen es. Erzählen Sie uns und anderen diese kleinen Notlügen. Aber was ist mit denen, für die Lügen eine Lebensweise ist? Wir finden heraus, was sie antreibt.

Digitale Verkleidung

Wenn Grace ihren Laptop öffnet, wird sie jemand Neues. Sie hinterlässt ihr schlichtes, blaues Schlafzimmer, ihre freundlose Existenz und wird zu dem, was sie am meisten wünscht: beliebt. Mit 18 Jahren ist Lügen ein fester Bestandteil ihrer Persönlichkeit. 'Ich kann meine Persona in alles verwandeln, was ich will, und das ist aufregend', erzählt sie mir am Telefon, sechs Jahre nach diesem würdigen Interview. Es bleibt nicht unberücksichtigt, dass ich nicht bestätigen kann, ob etwas, was Grace mir sagt, die Wahrheit ist. Aber ich möchte ihr glauben, nachdem ich sie online gefunden habe und ängstlich Rat von Fremden einholen möchte, wie man die vielen Lügen, die sie erzählt hat, am besten entwirren kann.



Grace wuchs in einer mormonischen Gemeinde im Mittleren Westen Amerikas auf, einer Religion, in der 'du entweder total gut oder total schlecht bist', erzählt sie mir. Die Würdigkeitsinterviews sind ein Mittel, um dies festzustellen, und in ihrem allerersten ist sie ausgerutscht. Sie gab zu, Süßigkeiten gestohlen zu haben und wurde bestraft. Als das nächste Interview kam, log Grace. Aber die Idee, dass sie im Grunde genommen eine schlechte Person war, war bereits verinnerlicht worden, und es wurde ihr bald klar, dass sie die Kunst des Lügens nutzen konnte, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Im Kopf eines zwanghaften Lügners .

Als selbst beschriebener Introvertierter, der 'nie normal' war, kämpfte Grace sozial und tröstete sich in Online-Foren. Es reichte jedoch nicht aus, sich nur in die Gespräche einzufügen. Grace wollte Aufmerksamkeit und sie wusste, wie sie es bekommen konnte. 'Ich habe einen Blog-Beitrag geschrieben, in dem ich ausführlich darlege, wie ich bei einem Autounfall war und von der Taille abwärts gelähmt war', gesteht sie. Die Post hat ihren Zweck erfüllt; Sie war mit Nachrichten überflutet: „Es hat mich im Grunde genommen sehr beliebt gemacht“, erzählt Grace mir. 'Es fühlte sich gut an, weil ich im wirklichen Leben nie beliebt war.'

Von dort drehten sich die Lügen. Ihre Schwester war an Krebs gestorben; Sie stammte aus einer Familie mit 10 Kindern. Sie hatte einen IQ von 140. Und stundenlang wurde nachgeforscht, ob ihre Geschichten wasserdicht waren. All dies, durchsetzt mit Elementen der Wahrheit. 'Um es authentisch erscheinen zu lassen', sagt Grace.

Jahrelang hatte sie keine Reue. „Es gab keine Schuld. Ich wollte nur dieses Gefühl verfolgen. “ Aber sie ist zwei Personen aus ihrem Online-Forum nahe gekommen und sie haben ein Treffen vorgeschlagen. Grace ist jetzt in der Klemme - ohne andere Freunde will sie unbedingt gehen. Aber sie kann nicht. Diese Leute glauben, dass sie von der Taille abwärts gelähmt ist. Sie muss ständig Gespräche über Treffen führen (eine Taktik, die nur so lange anhält) oder sich ihren Lügen stellen und riskieren, die einzigen Freunde zu verlieren, die sie hat. Sie hat sich immer noch nicht entschieden, welchen Ansatz sie wählen soll.

Aus Liebe lügen

Es mag für Lügner leicht sein, sich selbst davon zu überzeugen, dass ihre Täuschung niemandem wirklich schadet, aber Lügen ist alles andere als opferlos. Für diejenigen, die dem Charme eines zwanghaften Lügners zum Opfer fallen, besonders wenn es um Geld oder Liebe geht, steht viel auf dem Spiel.

Als Julia * auf Twitter mit Stefan * sprach, war sie aufgeregt. Als begeisterte Radfahrerin war sie beeindruckt von seinen Geschichten über Straßenrennen auf der ganzen Welt. Nach einem Date gingen sie entschieden eine Fernbeziehung zwischen Stefans Zuhause im abgelegenen Schottland und Julias Stadtleben in London ein. Vor dem zweiten Date rief Stefan Julia an: „Pack deine Koffer. Ich bringe dich nach Paris. ' Julia war schwindlig. Es war genau die Art von romantischem Wirbelwind, von dem sie geträumt hatte.

Als sie Stefan traf, um den Eurostar Stunden später zu erreichen, wurde jedoch klar, dass die Reise nicht sein sollte. „Ich habe meinen Pass vergessen“, fluchte Stefan. „Ich habe ihn für meine Radtour an die indische Botschaft geschickt und sie nie schickte es zurück. ' Julia war verwirrt. 'Warum sollte er eine Reise nach Paris planen, wenn er keinen Pass hätte?' Sie dachte. Aber Stefan hat sich schon geschlagen; Es hatte keinen Sinn, die Situation noch schlimmer zu machen. Sie nahmen stattdessen ein Wochenende am Meer und alles war vergessen.

Ein halbes Jahr später hatte Julia ihr Leben in London eingepackt und war nach Schottland gezogen, um bei Stefan zu sein. Sie waren schnell eng geworden, als er sich über seine Tochter aus einer kurzen Beziehung, die vor Jahren geendet hatte, informierte. Sie verbanden sich über ihren gemeinsamen Vegetarismus und ihre Liebe zur Natur. 'Ich bin sowieso ein bisschen impulsiv', sagt Julia, als wir uns beim Kaffee treffen, um zu besprechen, was fast neun Jahre später passiert ist. 'Also hatte niemand das Bedürfnis, mich davor zu warnen.'

Innerhalb weniger Wochen nach dem Umzug tauchte der echte Stefan auf. Sein Fahrrad lag verstaubt im Schuppen. Er verbrachte Tage damit, Wiederholungen zu Hause im Fernsehen zu sehen. Eines Morgens erwischte sie ihn in einem Specksandwich. Tatsächlich stimmte wenig über Stefan. Der „kurze Streit“ mit der Mutter seines Kindes war eigentlich seine Ex-Frau, die erst vor kurzem geschieden wurde. Oh, und sein Name war nicht Stefan.

Im Kopf eines zwanghaften Lügners Alice Cowling / Cosmopolitan UK

'Seine Mutter zog mich beiseite und sagte:' Warum nennst du ihn immer wieder Stefan? Er heißt Steven “, erinnert sich Julia. Sie war verblüfft. Warum sollte er über solche grundlegenden Dinge lügen?

'Es hat normalerweise mit dem zu tun, was sie für wünschenswert halten', sagt mir die Psychologin Dr. Jane McNeill. Eine alternative Theorie, sagt die experimentelle Psychologin Tali Sharot ist, dass Lügen ein 'rutschiger Hang' ist, an dem 'Unehrlichkeit wächst und wächst'. Ihre Forschung legt nahe, dass je mehr wir lügen, desto weniger unser Gehirn eine emotionale Reaktion hervorruft. Es würde erklären, warum Unwahrheiten oft klein anfangen, dann aber Schneeball in etwas weitaus Aufwändigeres.

Stefans Betrug wuchs weiter, doch wann immer Julia ihn konfrontierte, tat er das, was er am besten konnte: gelogen. Nach zwei Jahren der Manipulation fand Julia die Kraft zu gehen. Aber der emotionale Schaden wurde angerichtet. Sie bemühte sich, das Gefühl zu erschüttern, leichtgläubig zu sein. 'Ich wusste nicht mehr, was ich glauben sollte', gibt sie zu. Als sie vier Jahre später jemand anderen traf, rang sie zunächst mit dem Glauben, dass er echt sei. „Das erste Jahr war ich in höchster Alarmbereitschaft. Ich war überzeugt, dass er sich als jemand anderes herausstellen würde “, sagt sie.

Falsche Freunde

Das Grinsen auf Anna Delveys Gesicht während ihres letzten Showdowns ist Rachel DeLoache Williams wie ein Tattoo in den Sinn gekommen.

'Ich habe ihr all diese Fragen gestellt und ... wie sie auf alles eine Antwort hatte ... es war nur Sport für sie', erzählt mir die in Tennessee geborene Rachel, als wir uns in London treffen. Rachel fühlte sich zu Anna hingezogen, als die angebliche Erbin Madea sich 2015 bemühte, sich mit ihr in New York anzufreunden. Sie tauchte in Annas Leben ein - und all die Privatjets, Fünf-Sterne-Suiten und den dazugehörigen knackigen Provence-Rosé. Das Problem war, nichts davon war real. Anna Delvey war keine unternehmungslustige Persönlichkeit, die Millionen erben wollte, sondern eine Betrügerin (mit bürgerlichem Namen Anna Sorokin), die damit beschäftigt war, Banken, Hotels und Freunde mit Hunderttausenden von Dollar zu betrügen. Rachel war einer ihrer Opfer.

Im Kopf eines zwanghaften Lügners Alice Cowling / Cosmopolitan UK

Annas 'Anziehungskraft' erwies sich bis zum Ende als unwiderstehlich, als die trübe Wahrheit unausweichlich wurde. Es war Annas 'schäbige' Natur - zusammen mit den deutlichen Anzeichen von Reichtum -, die bedeutete, dass Rachel ohne zu zögern die 62.000-Dollar-Rechnung (etwa 47.000 Pfund) für einen marokkanischen Luxusurlaub vorübergehend bezahlte, als Anna Probleme mit ihren eigenen Karten hatte. Aber Anna hatte nicht das Geld, um sie zu erstatten - und sie hatte es nie vor.

Anna ist jetzt im Gefängnis und dient bis zu 12 Jahre für großartige Diebstähle. Sie wird für den finanziellen Aspekt ihrer Verbrechen bestraft, aber das wahre Wrack ihrer Lügen - das emotionale Trauma - kann nicht mit einem Gefängnisaufenthalt korrigiert werden.

„Früher hätte ich dir gesagt, dass ich ein ziemlich guter Richter des Charakters bin. Die Tatsache, dass sie mich herausgegriffen, mir so nahe gekommen und mich dann betrogen hat, war zutiefst schmerzhaft “, gibt Rachel zu. Anna hinterließ eine Spur von Angst, Selbstzweifeln und Verletzlichkeit, als sie aus Rachels Leben trampelte. Aber wo war die Strafe dafür?

'Ich erwarte nicht, dass sie aus ihrer Zeit im Gefängnis heraus wachsen wird, außer vielleicht, um ein paar gruselige Fähigkeiten von neuen Freunden zu erwerben', erzählt Rachel mir bedrohlich.

Natur oder Erziehung?

Wie kann jemand so gewohnheitsmäßig, so gefühllos und einfach ... egal sein? Dies ist die erste Frage, die jedem in den Sinn kommt, der mit der Gabe des Mitgefühls gesegnet ist. Was schnell folgt, ist normalerweise eine Annahme von Soziopathie, Psychopathie, vielleicht Instabilität.

Aber die Wahrheit ist, niemand weiß es wirklich. Grace beschreibt ihren Zwang als eine „Sucht“, die ihr, wenn sie zufrieden ist, einen „Dopamin-Hit“ liefert. Die neurowissenschaftliche Forschung, um dies zu beweisen, ist begrenzt. Eine Studie vermutete, dass es die ersten Anzeichen von strukturellen Anomalien im Gehirn betrügerischer Personen entdeckt hatte, nachdem es bei denen, die regelmäßig lügen, ein Muster von „präfrontaler weißer Substanz“ festgestellt hatte. Aber ist das etwas, mit dem ein Mensch geboren wird (Natur)? Oder ist es eine körperliche Veränderung, die sich infolge einer traumatischen Umgebung (Pflege) entwickelt? Es ist fast unmöglich zu sagen.

Im Kopf eines zwanghaften Lügners Alice Cowling / Cosmopolitan UK

'Ein zwanghafter Lügner ist kein wissenschaftliches Konstrukt', sagt mir der Psychiater Dr. Neel Burton. 'Es ist nur ein Begriff, den die Leute verwenden. Wir haben keine Definition dafür. ' Stattdessen scheint zwanghaftes Lügen ein Symptom zu sein, möglicherweise einer Persönlichkeitsstörung - grenzwertig, asozial, histrionisch und narzisstisch sind die am häufigsten bei Lügnern diagnostizierten. Lügen kann aber auch ein Symptom für etwas ganz anderes sein. Etwas, das dich und mich betrifft. Etwas so Einfaches wie ein geringes Selbstwertgefühl.

Anna Sorokin war es anscheinend egal, wen sie als Anna Delvey verletzte, aber sie wusste, was sie wollte: Status. Steven hat sich vielleicht in Stefan verwandelt, um eine ehrgeizigere Version seiner selbst zu werden. Grace gibt eindeutig zu, dass ihre Fiktionen von dem Bedürfnis nach Aufmerksamkeit getrieben wurden. Obwohl jedes Szenario anders ist, bindet ein Faden jeden Lügner zusammen: geringes Selbstwertgefühl. Alle Wege führen zu einem Ort: dem Wunsch, mehr zu sein.

Die einzige medizinisch diagnostizierbare Bedingung für zwanghaftes Lügen ist das Münchhausen-Syndrom, bei dem eine Person gibt vor, krank zu sein oder absichtlich Krankheitssymptome an sich hervorzurufen ”. Die klinische Ursache dafür? Geringes Selbstwertgefühl. 'Es wird als ein Bedürfnis angesehen, Aufmerksamkeit bei jemandem zu erregen, dem es fehlt', erklärt Dr. Burton. '[Normalerweise], wenn Menschen eine große Lüge erzählen, dann nicht, weil sie Menschen täuschen wollen oder weil sie' böse 'sind. Es ist, weil sie dringend gebraucht werden.'

Das Internet macht es einfacher zu lügen. Mit Fotobearbeitungs-Apps können wir unser gesamtes Erscheinungsbild in Sekundenschnelle bearbeiten. Websites wie Ashley Madison fördern aktiv die Täuschung. Eine Google-Suche nach 'gefälschten Jobreferenzen' liefert mehr als 55 Millionen Ergebnisse. Und bis zu einem gewissen Grad leben wir alle doppelt oder sogar dreifach so, wie wir uns jeden Tag online, zu Hause und bei der Arbeit präsentieren. Dies ist die Welt, in der wir leben. Das reale Leben geht Hand in Hand mit einer virtuellen Realität - sozialen Medien -, von der wir wissen und akzeptieren, dass sie die psychische Gesundheit und das Selbstwertgefühl schädigt. Es ist eine besorgniserregende Kombination. das perfekte Rezept für einen Nährboden für zukünftige Lügner. Und wenn Sie darüber nachdenken, mit einem permanenten Pixelschild zwischen uns, wie können wir sicher sein, dass wir überhaupt jemanden wirklich kennen?


Was als nächstes geschah:

Grace hat jetzt einem Freund die Wahrheit gesagt. Sie waren nicht so wütend wie erwartet, haben aber um Beweise gebeten, wenn sie ihnen das nächste Mal etwas erzählt. Zu wissen, dass jemand ihre Freundin sein möchte, für die sie wirklich ist, hat Grace Vertrauen gegeben.

* Namen wurden geändert.

Folgen Sie Cat auf Twitter

Meine Freundin Anna: Die wahre Geschichte von Anna Delvey, der falschen Erbin von New York City von Rachel DeLoache Williams ist ab sofort erhältlich.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Februar 2020-Ausgabe von Cosmopolitan UK.

Gefällt dir dieser Artikel? Registriere dich für unseren Newsletter um weitere Artikel wie diesen direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.

ANMELDEN